Hermes Trismegistos – die tabula smaragdina
 

Hermes Trismegistos

Giovanni di Stefano
Mercurio Trismegisto
(Siena, Duomo)

„Es ist wahr! Es ist wahr! Es ist die volle Wahrheit!
Was unten ist, gleicht dem, was oben ist,
und was oben ist, gleicht dem was unten ist,
damit die Wunder des Einen sich vollziehen.
Und so wie alle Dinge aus dem Einen geworden sind
durch eine Mittlerschaft,
so sind sie alle aus diesem Einen geboren, durch Übertragung.

Ihr Vater ist die Sonne;
ihre Mutter ist der Mond.
Die Luft hat sie in ihrem Schoß getragen.
Die Erde war ihre Amme.

Der Vater aller Talismane in der ganzen Welt ist allgegenwärtig.
Seine Kraft bleibt unberührt, wenn sie in der Erde angewandt wird.

Trenne liebevoll und mit großer Einsicht und Weisheit die Erde vom Feuer,
das Feine von dem, was hart, dicht und starr ist.

Von der Erde steigt es auf zum Himmel und sinkt von dort wieder
herab auf die Erde und nimmt dabei die Kraft dessen, was oben ist,
und dessen, was unten ist, auf.

So werdet ihr die Glorie der ganzen Welt besitzen, und darum wird
alle Finsternis von euch fliehen.

Es ist die mächtige Kraft aller Kräfte, weil sie alles Sanfte überwindet
und alles Harte durchdringt.

So ist die Welt erschaffen. Aus ihr werden auf dieselbe Weise wunderbare
Schöpfungen entstehen. Man hat mich darum den dreimal großen Hermes
genannt, weil ich die drei Ansichten der Weisheitslehren der ganzen Welt
besitze.

Vollständig ist, was ich über die Zubereitung des Goldes gesagt habe.
(Hermes Trismegistos – die tabula smaragdina)

Arkanum – Geheimnis, Geheimmittel und Lebenskraft zugleich.

In diesem Namen spiegelt sich für mich das Geheimnis des Lebens wider das sich nur jenseits des Verstandes und unserer Vorstellungen offenbart.

Es sind die vielfältigen Landschaften unserer Seele, in denen sich die Wunder unserer Entwicklung vollziehen und denen wir oft staunend gegenüberstehen.

Unsere Seele ist auf der Reise durch die verschiedenen Daseinsformen und wir alle spüren eine tiefe Sehnsucht im Herzen, endlich wieder nach hause zu können.

Doch einst zersprang unsere Seele in Stücke und so sind wir aufgerufen, uns zu erinnern. Wir müssen uns auf die Suche machen, nach dem was uns fehlt, was wir einst von uns fortwarfen, weil wir es in uns nicht haben wollten. Das Leben legt uns diese abgespaltenen Teile immer wieder vor die Füße  - sei es als Krankheiten, in der Begegnung mit Menschen, Tieren, oder in Form von Leiden und Schicksalsschlägen.

Oft werden wir auf unserem Weg in tiefste Dunkelheiten gestürzt, wo wir unseren Zustand jämmerlich beklagen. Wir wissen nicht, dass diese „Höllenfahrten“ not-wendig sind, um zu erkennen, wer wir wirklich sind, denn wo die Dunkelheit am tiefsten, da ist das Licht am nächsten. Wo wir die Dunkelheit bekämpfen, bekämpfen wir in Wirklichkeit das Licht. Wir sind also aufgerufen, wieder Verantwortung für alles in unserem Leben zu übernehmen, denn alles geschieht aus einer Folgerichtigkeit heraus, damit wir uns erinnern können, wer wir sind.

Mit meiner Arbeit will ich einen Rahmen schaffen, in dem dieses Erinnerungswerk stattfinden kann.

nach oben
 

Praxis für Therapie